über mich

Warum ich mir eine Immobilie angeschafft habe

Hallo, ich freue mich, dass ihr meinen Blog gefunden habt, in dem ich über meine Entscheidung zum Hauskauf berichte. Ich hoffe, die Informationen sind für euch wertvoll und helfen, wenn ihr über einen Immobilienkauf nachdenkt. Für mich war der Erwerb einer Immobilie eine logische Wahl, die ich nicht bereue. Durch sie habe ich mehr Freiheit und bin unabhängiger. Ich muss nun auf keine Hausregeln mehr achten und kann jede Entscheidung treffen, ohne dass ich Rücksprache halten muss. Auch aus finanzieller Sicht hat sich der Kauf gerechnet. Da Zinsen niedrig sind, ist der Immobilienkauf eine sinnvolle Möglichkeit, damit man sein Kapital vermehrt. Welche Gründe noch für den Erwerb sprechen, beschreibe ich hier.

Suche

letzte Posts

  • Was beinhaltet ein Lageplan? 18 Juli 2019

    Was ist eigentlich ein sogenannter Lageplan und wie unterscheidet sich dieser von einer Karte? Welche wes

  • Nützliche Helfer zur Vermittlung von Gewerbeobjekten 31 Mai 2018

    Die Vermittlung von Gewerbeobjekten übernehmen im generellen Fall die fachkundigen Mitarbeiter eines Makl

  • Garagen Räumung 15 Januar 2018

    In Deutschland sind tausende von Garagen vermietet. Dies geht aus einer Statistik hervor, die vor einigen

  • Wohnungen 24 Oktober 2017

    Jeder Mensch braucht eine eigene Wohnung, egal ob groß, klein, hell oder dunkel. Wo er diese findet, das

  • Büroräume mieten 24 Oktober 2017

    Heute leben die Menschen in einer Dienstleistungsgesellschaft und daher ist eine Art von Räumen heute wic

Warum ich mir eine Immobilie angeschafft habe

Was beinhaltet ein Lageplan?

by Franklin Robinson

Was ist eigentlich ein sogenannter Lageplan und wie unterscheidet sich dieser von einer Karte? Welche wesentlichen Unterschiede bestehen zu einer klassischen Karte?

Generell handelt es sich immer um ein wissenschaftliches Dokument, welches zumeist durch einen Fachmann angefertigt worden ist. Als Fachmann kommt hier ein Vermessungsingenieur oder ein Kartograph infrage. Beide Fachleute arbeiten mit hoher Genauigkeit und haben zunächst dasselbe Ziel. Es geht um die Darstellung räumlicher Informationen. Kartographen versuchen zumeist diese räumlichen Informationen etwas detaillierter bzw. graphisch ansprechender zu präsentieren. In letzter Zeit verschwimmen jedoch die beiden Arbeitsbereiche. Besonders seit der Einführung hochwertiger Softwareprogramme ist eine anschauliche und optisch ansprechende Gestaltung für beide Berufsgruppen problemlos möglich.

Der Lageplan oder auch amtliche Lageplan ist laut der Bauordnung wesentlicher Bestandteil eines Bauantrages. Dieser wird in einen zeichnerischen und einen schriftlichen Teil untergliedert. Im schriftlichen Teil werden das Baugrundstück, der Bauherr, Baulasten oder angrenzende Grundstücke beschrieben. Darüber hinaus werden auch weitere wichtige Angaben zum Bauvorhaben gemacht. Hierzu zählen zum Beispiel die Geschosszahl, das zuständige Amt oder der Maßstab. Im zeichnerischen Teil wird zumeist im Maßstab 1:500 der Umriss des geplanten Gebäudes in der Draufsicht auf dem Grundstück dargestellt. Auch die Dachform sowie die Dachneigung und Abstandsflächen werden eindeutig und gut erkennbar dargestellt. Welchen Eingriff in die Umgebung die geplante Baumaßnahme bedeutet ist ebenso gut zu erkennen, denn auch angrenzende Grundstücke sind zur besseren Beurteilung der Umgebung sehr gut zu erkennen.

Erstellt werden solche amtlichen Lagepläne fast immer von einem vereidigten Fachmann für Vermessung wie z.B.Vermessungsbüro Seitz oder öffentlich bestellten Vermessungsingenieur. Auch amtliche Behörden können auf Grundlage einer Flurkarte bzw. Katasterkarte einen solchen Plan erstellen.

Unter dem Begriff Lageplan kann auch ein Straßenentwurf in der Draufsicht verstanden werden. Je nach Planungsstufe kann ein solcher Plan in ganz unterschiedlichen Maßstäben dargestellt sein. Auch hier kann neben der geplanten Straße und deren Elementen ein solcher Lageplan Informationen zu weiteren Grundstücken und Flurgrenzen enthalten. Des Weiteren können Bebauung und Flächennutzung sowie Geländepunkte und bestehende Gebäude enthalten sein.

Im Unterschied zu einer Karte sind solche Pläne eher minimalistisch gehalten. Oft sind diese nur schwarz-weiß und verfügen gut sichtbar über die wichtigsten Elemente in Form von eindeutigen Geometrien. Bunte Farben und viele andere wichtige Informationen werden zurückgedrängt. Nicht immer ist erkennbar, ob es sich bei einem angrenzenden Wald um einen Laub- oder Nadelwald handelt. Auch auf die graphische Differenzierung bestimmter kartographischer Elemente, wie zum Beispiel spezifischer Gewässer oder angrenzender Freizeiteinrichtungen wird weitestgehend verzichtet. Ein solcher Plan hat jedoch mit einer Karte eine wesentliche Gemeinsamkeit. Es geht um die Darstellung räumlicher Sachverhalte in einem ganz bestimmten Maßstab. Lagepläne verfügen jedoch tendenziell über größere Maßstäbe als eine vergleichbare Karte.

Teilen